Unperfekthaus Essen

unpho

Guten Abend!

Endlich! Nach langem „Ich-will-da-mal-hin-gehen“ wurde ein kurzer Besuch des Unperfekthauses. Das Konzept an sich fand ich ja schon ziemlich interessant: ein Haus voller kreativer Menschen, die sich dort frei ausleben können, ohne Miete zahlen zu müssen. Dafür dürfen sie nur nichts illegales veranstalten und offen für Publikum sein.
Die Idee finde ich ganz wunderbar und sehr faszinierend. Man bezahlt als Besucher Eintritt, hat dafür aber Zugang zu allen Räumen und kann unbegrenzt alkoholfreie Getränke trinken. In meinem Fall konzentrierte sich das mehrheitlich auf Kaffee. 😉

Matt, Bambi und ich machten uns also auf den Weg und nach der Kälte draußen waren wir über einen warmen Sitzplatz am Fenster und in meinem Fall auch einen warmen Kaffee, sehr glücklich. Ich war so müde, dass ich keinen Schritt ohne meine gefüllte Kaffeetasse ging, die es doch immer wieder schafft mich glücklich zu machen.
Nach einer längeren Pause und ein erstes Umschauen begannen wir unsere Erkundungstour.

Ganz ehrlich? Es ist ein merkwürdiges Gefühl durch fremde Räume zu laufen und zu betrachten was andere erschaffen haben… noch viel mehr wenn sie dabei im Raum sind und dabei unter Umständen noch an einem Werk arbeiten. Ich habe dieses Gefühl ich müsste dann auch etwas kaufen… oder mit ihnen reden. Letzteres ist nicht wirklich eine meiner besten Fähigkeiten.

Nach einer Weile wurde es aber besser, vor allem als ich verstand, dass die Künstler ja gerade nicht in den Räumen sind, damit sie niemand sieht 😉

Selbst die Treppenhäuser wurden nicht vernachlässigt!


Im Keller fand ich dann das wunderbarste: Science Fiction! Ein Dalek, die Voyager, Bb8…! Wer könnte diesen Ort nicht lieben!?



Und, erkennt ihr alle? 😉

Meine beiden Highlights:


Und natürlich mehr Star Trek

Zwischen all der Science Fiction dann die Schreibschmiede, die es mir besonders angetan hatte.

Sie hinterlässt genau den richtigen Eindruck.

Sehr faszinierend war da noch dieses Bild, an dem mir zuerst gar nichts auffiel. Wie gut, dass Matt dabei war und mich darauf aufmerksam machen konnte. 😉

Hier gibt es dann übrigens noch einen Turm aus Schädeln mit einer einzigen Rose am Grund.
Es erinnerte mich sehr an Dr Who und seine Confession Dial. 🙁

Wir sahen viele schöne Dinge und nach einer Weile fühlte ich mich auch gar nicht mehr so fehl am Platz. Die Vorstellung dort öfter hin zu gehen, sich an einen schönen Ort zu setzen, Kaffee zu trinken und währenddessen an meinen Geschichten weiter zu schreiben gefiel. Ich hoffe ich finde dazu irgendwann noch einmal die Zeit, da dieser Ort zum Schreiben genau der richtige ist. Und so weit entfernt wohne ich ja nun auch nicht. 😉

Aber nun wünsche ich euch erst einmal einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal 😉

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Good evening!

I wanted to go there for a very long time: the Unperfekthaus in Essen. I heard about it often: an interesting place with creative people who don’t have to pay for having a room there. They should only be open for guests and presenting their art, that’s all. A really nice concept in this big city.
If you’re going there as a guest you pay for entering this big house, but not very much. The time you’re there you can go everywhere, stay as long as you want, can talk with the artist, buy their art and you can drink as much as you want if it’s alcohol free.
Very important for me, they have good coffee. 😉

I was so very tired the day we went there and I explored this place with a cup of coffee in my hand which I never gave away.
It made this visit a little bit like being at home. Coffee makes me always feel comfortable.
I was there with my dear friends Matt and Bambi. It was cold outside, at least for me and I was happy to be in a warm building again.
After a little break and observing the place and a few people we started curiously our Tour.


It’s a weird feeling to walk in rooms of strangers and their belongings. The first time I felt like an intruder, entering private space and looked curiously around.
But after talking with an artist I lost this feeling very fast. I felt comfortable again, wandering around, looking at all the beauty of this place. The house buzzes of creativity and the will to share and connect with other people. It’s an open space, although I’m not the talking kind of person. I liked to look around and contemplating about buying something or not. In the end I left the house with nothing but my memories and the wish to come back again, drinking coffee and writing my bachelor thesis.

Even the cellar was great. It was full of Science Fiction, a Dalek, the Voyager, BB8 – who couldn’t love this place?



Do you recognise them all?

My two highlights at this day:


And of course more Star Trek!

Between all these things was a place to write, which I really liked very much.

On our way out we found another very fascinating picture. At first I didn’t saw it, but luckily Matt was with me:


There we found a Tower of Skulls with a single Rose on the ground. Of course I had to stand besides them, drinking coffee with them.

They reminded me of Dr Who and his time in the confession dial 🙁

There’s so much more to see and even the staircases are painted! 🙂

But for now I wish you a wonderful evening 🙂

2 thoughts on “Unperfekthaus Essen

  1. Ein Ort, wo es eine Kaffee-Flatrate gibt… wie könntest du den nicht mögen? *lach*

    Wir können da auch gern mal wieder hin. Du schreibst und ich häkel (das habe ich in letzter Zeit viel zu selten getan). Und zwischendurch laufen wir durch die Räume und lassen uns von der Kreativität anderer Mensch anstecken. 🙂

    Das UPH ist echt schön, um mal in geschlossenen Räumlichkeiten ein wenig zu entspannen ohne dass man – wie zu Hause – ständig das Gefühl hat noch Hausarbeit erledigen zu müssen *gg*

    1. Jaaa! Da bin ich voll für! Da ist die Ablenkung auch tatsächlich noch geringer als zu Hause. Eben weil man keine Hausarbeit machen oder sich um irgendwas organisatorisches kümmern muss. Und wenn schönes Wetter ist dann könnten wir ja auch bestimmt die Terrasse benutzen 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *